Dienstag, 12. April 2016

wie in alten Zeiten








Ich bin ein absoluter Frühstücksmensch und ohne etwas ordentliches im Magen beginnt bei mir kein Tag. Nicht jeden Morgen gibt es Brötchen, denn ich bevorzuge es abwechslungsreich. Neuerdings kommt es allerdings schon mal öfter vor, dass ich schnell zum Lieblingsbäcker um die Ecke husche

 






Ausgerüstet mit meinen neuen Brotbeuteln unterm Arm, macht es mir gleich doppelt so viel Freude. Den Papier- und Plastiktüten habe ich ade gesagt und reiche gern dafür mein eigenes Utensil über den Tresen.
Die Beutel sind aus einem alten robusten Leinenstoff genäht und mit einem Zierband aufgehübscht. Ein Tunnelzug mit Kordelstopper verschließt den Beutel, so kann ich zuhause noch den herrlichen Duft der frischen Backwaren genießen












Ich habe Beutel in verschiedenen Größen genäht
Groß : Breite 28, Länge 33cm, da passen bequem 10 Brötchen oder ein normal großes Brot hinein. Klein : 20x20cm ein halbes Brot am Stück oder auch in Scheiben geschnitten oder 3 Brötchen.










Was ich längst schon ausprobiert haben wollte ist, Brotwaren in Stoffbeuteln einzufrieren. Erst war ich skeptisch, doch das geht ganz prima und ohne Frostbrand. Für diesen Zweck gibts jetzt noch eine weitere Garnitur, allerdings aus Baumwollstoff genäht










Wie einfach es doch ist, unsere Umwelt zu entlasten und wiederverwertbare Dinge zu verwenden. Und ich finde, es sieht auch noch obendrein schöner aus. Alles eine Frage der Gewohnheit . . . 








Wie immer teile ich gerne meine genähten Dinge mit Euch 
und bin heute auch wieder vertreten beim
HoT 






Kommentare:

  1. Liebe Moni,
    Deine Säckchen gefallen mir besonders gut!
    Ich muss mir auch wieder so einen Beutel nähen, danke für die Anregung!!
    Ganz liebe Grüße von Evi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen liebe Evi und viel Freude beim Nähen
      Liebe Grüße Moni

      Löschen
  2. Liebe Monika,
    das mit dem Einfrieren funktioniert?? Mich stört nämlich gerade beim Einfrieren dieses ewige Plastik. Gerade für Brot und Brötchen habe ich auch keine Gefrierdosen in den richtigen Größen. Daher nutze ich dafür dann doch die Tüte...das mit dem Stoffbeutel muss ich mal ausprobieren, denn dafür kann man ja auch schnell mal ein Geschirrhandtuch umnähen.
    Lg, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Tanja,
      also ich war selbst erst skeptisch aber das Ergebnis hat mich positiv überrascht. Das Brot war nachdem es aufgetaut war, genau so frisch und ohne Frostbrand. Zum auftauen habe ich es aus dem Beutel genommen.
      Beutel aus Geschirrtüchern zu nähen, ist eine prima Idee
      Liebe Grüße Moni

      Löschen

Leider geht es momentan nicht ohne Sicherheitsabfrage. Ich freue mich trotzdem über Deinen Kommentar, danke.